Erotische Treffen weltweit – Die Kontaktmöglichkeiten für Globetrotter

Globetrotter führen ein aufregendes Leben, daran ist nicht zu zweifeln. Sie bereisen viele Länder und lernen dadurch die unterschiedlichsten Kulten, die verschiedensten Nation, interessante Sehenswürdigkeiten und zahlreiche Menschen kennen. Echte Freundschaften kommen bei diesem Nomadenleben natürlich zu kurz. Schließlich bleiben Globetrotter nie lange an einem Ort. Denn es zieht sich immer wieder weiter, um noch mehr Orte auf unserem Planeten kennenzulernen. Man könnte meinen, diese Menschen sind einsam. Schließlich reisen sie bevorzugt alleine. Und auch wenn sie auf ihrer Reise viele Menschen kennenlernen, so reisen sie doch immer wieder allein weiter. Das Globetrotter-Leben kann sich manchmal sogar über Jahre hinziehen. Je nachdem, wie lange man einem Ort bleiben möchte oder wieviele Länder bereist werden sollen. Dabei darf natürlich auch die Zweisamkeit nicht zu kurz kommen. Schließlich bleiben die grundlegenden menschlichen Bedürfnisse nicht einfach zu Hause, sondern sind auch auf der Reise existent. Das betrifft natürlich auch die Lust auf Sex, Nähe, Zweisamkeit und Erotik. Dank dem World Wide Web und Seiten wie http://www.dating-kompass.at/abenteuer/hobbyhuren ist es mittlerweile erstaunlich einfach geworden, einen passenden Partner oder einfach nur eine Hobbyhure zu finden.

Ob als Reisepartner, für ein unverbindliches Sex-Abentuer, für die ernsthafte Beziehung oder sogar für die Hochzeit. Zahlreiche Dating-Seiten im Netz sorgen dafür, dass wir nicht lange nach dem passenden Partner suchen müssen und mit Filtern ganz gezielt nach unserem Gegenstück suchen können. Und dank mobiler Geräte, ist das sogar unterwegs möglich. Ob auf dem Tablet-PC oder auf dem Smartphone, der Internetzugang scheint überall auf der Welt uneingeschränkt zu sein, da viele öffentliche Einrichtungen kostenfreies WLAN anbieten. Auf diese Weise hat ein Globetrotter überall auf der Welt die Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen. Zahlreiche Flirt-Apps wie Tinder, Lovoo oder Badoo haben den Ruf weg, für Sex-Dating genutzt zu werden.Und zwar überall auf der Welt. Denn die Apps sind in zahlreichen Ländern verfügbar und beherbergen dementsprechend Millionen von Mitgliedern, welche sich über mehrere Kontinente erstrecken. Das bedeutet, dass Globetrotter dieses Apps auch in anderen Ländern nutzen können und diese dabei die gewohnten Services bieten, wie wir sie im eigenen Land gewohnt sind.

Neben Tinder wird insbesondere häufig auch der Lovoo Radar genannt. Dieser funktioniert in anderen Ländern ebenso wie hier. Auf diese Weise hat man die Möglichkeit, auch im Ausland nach einem Partner für unverbindliche Sex-Dates zu suchen. Selbiges gilt auch für die „Über-den-Weg-gelaufen“ – Funktion von Happn oder Badoo.. Die App zeigt mittels GPRS nicht nur die Mitglieder an, welche im eigenen Land über den Weg gelaufen sind, sondern ermöglicht diesen Service auch in anderen Ländern. Wer also unterwegs ist, um die Welt zu bereise, muss deshalb nicht zwangsläufig auf Dates verzichten. Flirtapps wie Tinder, Happn Lovoo und Badoo stellen natürlich die einfachste Möglichkeit dar, jemanden kennenzulernen. Die Apps ermöglichen es dem Nutzer stadt-, landes- und weltweit nach anderen Mitgliedern Ausschau zu halten. Die Apps werden ganz einfach auf dem Smartphone installiert und von überall auf der Welt genutzt. Alternativ können aber auch entsprechende Dating-Seiten im Internet genutzt werden, um nach aufregenden Abenteuern zu suchen. Wer an einer ernsthaften Beziehung interessiert ist oder vielleicht einen Reisepartner finden will, ist auf Dating-Seiten parship.de oder elitepartner.de gut bedient.

Wer stattdessen auf den Persönlichkeitstest verzichten und möchte und lieber direkt nach unverbindlichen Sex-Dates sucht, findet auf den spezialisierten Sexdating-Seiten vielleicht sein Glück.. Seiten wie cdating oder Secret fokussieren sich von vorn herein auf das knüpfen sexueller Kontakte, weshalb auch explizit danach gesucht werden kann. Auch diese Seite ist in mehreren Ländern aktiv und bietet Globetrottern damit die Möglichkeit, viele neue Leute kennenzulernen.

Abseits der virtuellem Welt kann es aber auch sehr prickelnd sein, fremde Menschen im real life kennenzulernen. Und zwar auf die klassische Weise, indem die Person ganz einfach angesprochen wird. Dies hat natürlich den Vorteil, dass die erste Begegnung sofort stattfindet. Die Profilillusion im Internet bleibt aus, weshalb beide Partner gleich zu Beginn einschätzen können, ob Sympathie vorhanden ist oder eben nicht. Böse Überraschungen beim ersten Date bleiben damit aus. Wer sich auf großer Reise über den Globus befindet, wird schnell feststellen, ein ganz anderer Gemütszustand vorherrscht. Weit weg von zu Hause, ohne Verpflichtungen ohne Arbeit und ohne stressigen Alltag, kommt mitunter ein ganz anderes Wesen zum Vorschein: fröhlich, gut gelaunt, offenherzig, kontaktfreudig, entspannt, neugierig, abenteuerlustig und so weiter. Diese und viele andere Attribute der Persönlichkeit zeichnen sich auch auf unseren Gegenüber ab.

Der Jahresurlaub – Die perfekte Gelegenheit für ausgelassene Flirts

Vermutlich hat jeder von uns schon einmal die Erfahrung gemacht, in einem unpassenden Moment angesprochen worden zu sein. Zum Beispiel in überfüllten öffentlichen Verkehrsmitteln, auf dem Weg zur Arbeit. Die nett gemeinte Kontaktaufnahme wurde mit einem Korb abgewürgt und anschließend tut es einem leid, weil man so genervt, ja sogar gereizt reagiert hat. Doch gerade wenn der stressige Alltag dominiert, fällt es uns besonders schwer, die richtige Formulierung zu wählen. Und eigentlich sind wir ja grundsätzlich auch bereit zu flirten. Wäre da nicht das Problem, dass es Dinge gibt denen man einfach eine höhere Priorität zu weisen muss: Die Arbeit zum Beispiel. Wie gut, dass es auch mal eine Auszeit gibt.

Der Jahresurlaub ist die Zeit zum entspannen, sich gehen zu lassen und Dinge zu tun, die im Alltag zu Hause häufig tabu sind. Wer nicht gerade zum Skiurlaub nach Aspen reist, freut sich im Urlaub auf hohe Temperaturen, viel Sonnenschein, romantische Strände, Cocktails an der Bar, Parties in Touristenhochburgen und viel nackte Haut, welche lediglich mit einem Bikini oder einer Badehose bedeckt ist. Damit sind im Urlaub die perfekten Voraussetzungen für anregende Flirts gegeben. Wir alle kennen das Gefühl: Wir freuen uns auf unseren Urlaub und wissen, dass wir die Arbeit für ein paar Wochen im Jahr einfach mal Arbeit sein lassen können. Keine Akten, keine Meetings, kein Business-Look. Stattdessen lassen wir uns gehen und es uns gutgehen. Regeln, Normen, Pünktlichkeit und zu erledigende Aufgaben lassen wir dort, wo sie hingehören zu Hause. Also weit weg von unserem temporären place to be.

Wir genießen die Sonne, die hohen Temperaturen, das Meer, den Pool und die Gewissheit, für ein Tage nichts tun zu müssen. Nichts, außer uns zu entspannen und das Leben zu genießen. Die Unbeschwertheit spiegelt sich natürlich auch in unserer Ausstrahlung wider. Wenn wir die Leichtigkeit des Lebens in uns spüren, kommen wir nicht umher, diese auch nach außen zu tragen und die Menschen um uns herum damit anzustecken. Wir sind extrovertierter, offenherziger und zugänglicher. Das nehmen auch die Menschen im unmittelbaren Umfeld wahr, welche sich ebenfalls der  Leichtigkeit des Lebens hingeben. Und wie könnte dieses Gefühl noch gesteigert werden? Natürlich mit einem anregenden Flirt. Das dürfte wohl auch der Grund dafür sein, weshalb wir um Urlaub weniger Körbe verteilen und stattdessen offener für einen Flirt sind. Nicht selten kommt es dabei vor, dass viele Menschen schon mit dem Vorsatz ausgiebig zu flirten, in den Urlaub fahren.

Eine aktuelle Umfrage des Playboy Magazins enthüllt übrigens die sexuel aufgeschlossensten Ländern. Der Umfrage zu Folge hat man also die größten Chancen bei den Tschechinnen, bei den Französinnen und bei den Frauen aus Thailand. Und eine andere Umfrage zeigt, dass die Deutschen im Ausland kaum Interesse an Flirts mit ihren Landsleuten haben. Im Urlaub reizt also das Fremde. Bei der Rückkehr wird aber vermutlich dann wieder „zu Hause gegessen“.